Schöne neue Welt


Wir haben größere Häuser,
aber kleinere Familien.

Mehr Bequemlichkeit
aber weniger Zeit.

Mehr Wissen,
aber weniger Urteilsvermögen.

Mehr Experten,
aber größere Probleme

Wir rauchen und trinken zu viel,
lachen zu wenig,
fahren zu schnell,
regen uns zu schnell zu sehr auf,
bleiben zu lange auf,
stehen zu müde auf,
lesen zu wenig,
sehen zu viel fern,
beten zu selten.

Wir haben unseren Besitz vervielfacht,
aber unsere Werte reduziert.

Wir wissen, wie man seinen Lebensunterhalt verdient,
aber nicht mehr, wie man lebt.

Wir haben viele Kirchen und Religionen,
aber zu wenig Glauben.

Wir kommen zum Mond,
aber nicht mehr an die Tür des Nachbarn.

Wir haben den Weltraum erobert,
aber nicht den Raum in uns.

Wir können Atome spalten,
aber nicht unsere Vorurteile.

Wir werden von einer Informationsflut überschwemmt
und sind doch nicht informiert.

Wir dürfen fragen, diskutieren und mitreden,
aber unsere wichtigsten Fragen bleiben unbeantwortet.

Wir sind in der Massengesellschaft mit der ganzen Welt verbunden,
und doch so einsam.

Wir bilden uns laufend fort
und sind doch nicht im Bilde.

Wir stellen äußerlich was dar,
aber in unserem Inneren sind wir hohl.

Wir genießen und vergnügen uns,
und sind doch nicht glücklich.

Wir sind aktiv,
aber wir sind nicht befriedigt.

Wir sind schon "überversichert",
aber haben trotzdem noch so viel Angst.

Wir können uns äußerlich frei bewegen,
aber wir sind innerlich gefangen.

Ist das die schöne, neue Welt?
Vielleicht stimmt hier was nicht?
Vielleicht machen wir etwas falsch?
Vielleicht sollten wir etwas verändern?

Wir haben die Wahl
Das Leben zu ändern ...
oder den Text zu löschen ...
oder den Text so schnell wie möglich weiter zu geben!

Vielleicht werden die "ANDEREN" etwas unternehmen?